Naturarena startet in die Saison

An jedem ersten Sonntag im Monat öffnet der riesige Garten in Bislich für Besucher

Ralf Lügger

Wesel. In der Nabu-Naturarena hat die Saison begonnen: Erstmals in diesem Jahr öffnete am Sonntag das rund 8000 Quadratmeter große Gelände Auf dem Mars in Bislich wieder für interessierte Besucher. Und sie kamen, interessierten sich für die Produkte des Imkers ebenso wie für die Erläuterungen der Nabu-Fachleute zu den zahlreichen Lebensräumen der Naturarena.

 

Lebensraum für Insekten

Die Fläche soll als Informations-, Demonstrations- und Bildungszentrum für Kinder, Jugendliche und Erwachsenen dienen. Sie zeigt den verantwortlichen Umgang mit der Natur und deren Lebewesen.

Naturfreunde können einiges tun, um die Umwelt zu unterstützen, erfuhren sie: torffreies Gärtnern war ein informatives Thema, das Anlegen eines naturnahen Gartens, in dem heimische Wildpflanzen dafür sorgen, dass Schmetterlinge und Bienen einen Lebensraum vorfinden, ein weiteres. Es bedarf keine großen Mittel, dem Rückgang der Artenvielfalt entgegen zu wirken: Ein Insektenhotel ist im Handumdrehen mit Materialien aus dem eigenen Garten hergestellt. Besondere heimische Honigarten bot ein Bislicher Imker an – Himbeerhonig beispielsweise, eine regionale Delikatesse. Bis zum Oktober wird die Naturarena an jedem ersten Sonntag im Monat für Besucher geöffnet sein, 11 bis 17 Uhr, und mit Natur zum Anfassen, Schmecken und Riechen aufwarten.

 

Unterstützer willkommen

Naturteiche, Streuobstwiesen, Hügellandschaften, Kräutergärten sind nur einige Höhepunkte dieses Naturgartens, den es in der Form seit dem Jahr 2010 gibt und der seither durch den Verein Naturgarten und der Nabu-Kreisgruppe Wesel gehegt und gepflegt wird. Nicht nur über zahlreiche Besucher freuen sich die Aktiven, immer wieder suchen sie auch helfende Hände, um das große Areal zu pflegen. Informationen hierzu findet man im Internet unter dem Link: www.nabu-wesel.de.

 

Tags: 
Kategorie: